027_Sanscpolcro – Pierro, Büro & Roberini

0155 2012_08_15

Pierro della Francesca Link ist eine große Nummer in der Renaissance Malerei. Er ist in Sansepolcro groß geworden und hat dort und anderswo Wände bemalt. Ich finde seine Fresken seltsam schwebend, traumartig. Sie haben etwas magisches, nicht von dieser Welt artiges. Man hat wohl schon in der Renaissance erkannt, dass Pierro etwas besonderes ist.

Sansepolcro ist auch noch für ein Eiscafé außerhalb seiner Stadmauern berühmt, in dem es ein freies Wlan gibt und einen sehr sympathischen Chef. Ich schlage dort für 2 Tage mein Büro auf. Esse Eis in der Sonne und trinke abends Bier. Als der Chef den Laden zumacht und ich gehen will, meint er: Kein Problem, bleib noch, ich lasse das Internet an und stellt mir noch ein Bier aufs Haus hin.

Die Roberini Familie ist in Sansepolcro vielleicht noch berühmter als das Eiscafé. Die Roberinis Link erfanden in der Renaissance eine Technik Terracotta weiß und blau zu glasieren und erschufen Figuren, die so lebensecht aussehen, das man glaubt, sie würden sich gleich bewegen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s