031_Orcia Tal – Traumlandschaft & sehr sehr kleinen Mücken

0174 2012_08_22

Abends bin ich dann noch weiter über Pienza, ein Dorf aus dem ein Papst eine Renaissancestadt machen wollte. Leider war der Berg auf dem das Dorf stand zu klein. Heute ist das ein drolliger Souvenierladen, durch den Rentnergruppen mit Headsets gescheucht werden.

Ich fuhr weiter ins Tal und war mit einem Mal in einer Traumlandschaft. Bitte alle mal die Augen zu machen und an Toskana denken. Genau so sieht es im Orcia Tal aus. Alle fahren in die Region zwischen Florenz und Siena. Da sieht es ganz nett aus, im Vergleich zu diesem Tal. Das Tal selbst ist Weltkulturerbe. Die Gestaltung der Landschaft soll in der Renaissance von Menschen geplant worden sein. Ich will es gern glauben. Die Gegend ist eine Renaissance Ideallandschaft. Ich fuhr einen Hügel hinauf zu dem kleinen Dorf Montichiello.

0203 2012_08_24

Wie alle diese kleinen Dörfer auch zauberhaft, mit einer kleinen Sienesichen Wachburg auf dem Hügel. Hinter dem Dorf ging eine weiße Straße den Hügel hinauf. Neben der Straße eine weite abschüssige Wiese mit perfektem Panorama. Sonnenuntergang über Pienza und Montichiello mit Pinien, geschwungen Feldern, Burgtürmen, Schafen. Mit Alles.

Und mit kleinen Viechern, die aussahen wie Fruchtfliegen und in Wirklichkeit Mücken waren. Die ersten Tage hab ich die Wolke der winzigen Tiere die da im Kögel herumschwirrte nicht ernst genommen. Ich fragte mich nur, woher die ganzen Mückenstiche auf meinen Armen kamen, ohne dass ich eine offizielle Mücke, Modell deutscher Sommer überhaupt sah. Ich dachte sogar, ich hätte irgendwelche Flöhe, bis ich mir eine winzige Fruchtfliege, die sogar durchs Fliegengitter passte mal genauer anschaute.

Die Mini Mücke fühlte sich unbeobachtet, landete ganz zart auf meinem Arm, kletterte durch den Wald der Armhärchen auf die Haut und saugte sich mit erkennbarem Wohlgefühl an meinem Arm fest. Wenn sie größer gewesen wäre hätte man sicher einen zufriedenen Seufzer von ihr gehört. So wie beim ersten Feierabendbier.

Gut dass mir Jutta gesagt hatte, ich sollte einen Autostaubsauger kaufen. Ich saugte die Biester alle auf, weil es viel zu viele zum Erschlagen waren. Niemand entkommt mir. Später hab ich die Fliegengitter noch mit Insektengift eingesprüht. Jetzt ist Ruhe.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s