034_Grosetto – Erst die Malaria & dann Chinesische Restaurants

0307 2012_09_07

Auf dem Weg nach Murci zu Herrn Witthüser mache ich einen Abstecher nach Grosetto. Ein Ort in den Maremma Sümpfen. Noch vor 60 Jahren sind hier die Leute nicht alt geworden, weil sie an Malaria starben. Ein Denkmal auf dem Hauptplatz zeigt den Trockenleger der Sümpfe, der eine sterbende Frau hält, die ein totes Baby im Arm hat. Das muss damals eine ernste Sache gewesen sein. Fast so, wie das chinesische Restaurant, in dem ich aß, weil ich auf einmal keine Lust mehr auf Italienisch hatte. Nach dem Essen trank ich ein sehr großes Glas Grappa in einer Studentenbar. Das hat schlimmeres verhindert. Grosetto hat eine komplett erhaltene Stadtmauer und einen Lidl der Veltins in Dosen verkauft.

0254 2012_09_04

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s