090_Cala Aceite – Django & Junge Hunde

0866 2013_02_28

Ich fahre am nächsten Tag wieder ans Meer. Ich will Sonne. Wärme. Die Jungs kommen nach. Wir verbringen eine Woche am Strand. Aprilwetter. Immer wieder Sturm und Regenschauer. Zwischendurch Sonne. Wir bauen einen Riesendrachen und die größte Sandburg der ganze Bucht. Erkunden den Fischerhafen. Veranstalten einen Kinoabend: Die Hinteren Türen des Kögels aufgemacht. Fernseher aufgestellt, Ghettoblaster angeschlossen und mit dem Rauschen des Atlantiks im Hintergrund und den Sternen über uns Django angeschaut. Am letzten Abend Party im Kögel. Eine gute Zeit.

Irgendwann haben wir vom schlechten Wetter genug und Julian will zurück nach Deutschland, seine Freundin zu sehen. Abschiedsfoto im Sturm.

0888 2013_03_07

Wir fahren noch Sancti Petri. Soll ein cooler Ort sein. Ein verlassenes Fischerdorf auf einer Halbinsel. Auf dem Weg dorthin komme ich wirklich durch einen komplett verlassenen Ort. Die Urbanisation Novo Sancti Petri. Eine von tausenden Feriensiedlungen, die nur für zwei Monate im Jahr zum Leben erwachen und den Rest der Zeit in dornröschenartigem Winterschlaf liegen. Ich fahre gleich weiter nach Sevilla.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s